Heaphytrack 2

Um zwei Uhr nachts hört der Regen so plötzlich auf wie er sich über den Abend aufgeführt hat. Und am Morgen tatsächlich ein paar Flecken blau am Himmel – es geht weiter

über die gouland downs (eine Art Hochmoor) und wieder durch grünen Busch

bei den Wetteraussichten werden sogar die sandflies wieder freudig begrüsst

am Ende des langen Wandertages belohnt die Hütte mit outdoor-spa (= kalter bach) und grandiosem Ausblick auf unser nächstes Ziel: die Mündung des Heaphyriver.

Die Hütte (und die nächste) teilen wir mit einer geführten ‚all-inklusive-gourmet‘ Wandertruppe. Sehr seltsam, wenn in dieser Wildnis, in die sonst jeder selbst keuchend sein Trockenfutter mitschleppt, dann für die ‚Gäste‘ mehrfach am Tag ein mehrgängiges Menü gekocht wird, die Küche komplett in Beschlag genommen und bereits morgens um fünf lautstark mit den Töpfen geklappert wird

Sieht und riecht leider auch noch unverschämt gut, sodass es schwer ist zu entscheiden zwischen Unverständnis und Ärger (bei allem Respekt für die Geschäftsidee), zwischen Neid und mitleidigem Kopfschütteln.

Zugegeben: wir haben uns aber auch über die Reste, die verteilt werden, gefreut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s