Wie geht das, ‚im Urlaub ankommen‘?

Irgendwie fällt es schwer, anzukommen im Urlaubsmodus…

Es findet sich kein Ankommen, die Ruhe und Gelassenheit will sich nicht einstellen, kleine Unglücke reihen sich aneinander. Nichts wirklich dramatisches, aber es fühlt sich auch nicht richtig an.

Dann der Platz am See versöhnt

Auch wenn der Lieblingsohrring verloren geht. Dafür hilft gefühlt der halbe Campingplatz mit allen verfügbaren Taschenlampen bei der Suche – so nett!!!

Am Morgen dann ein ausgiebiges Wasserplanschen mit grandiosen Panorama

Die 2,5 Stunden Wanderung auf den Hausberg gerät dank Mister ‚ichkenndaneabkürzung‘ zu einer 4 Stundenrunde – zugegebenermaßen war es eine sehr Schöne!

Am linken Seeufer des linken Sees steht übrigens unser Zelt

Am Abend dann nochmal ein Blick zurück zum Gipfel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s